STEFAN PÖSCHL

geb. in Innsbruck / Österreich  

2010 las ich das erste Mal ein Buch von Dr. Moshé Feldenkrais. Ich war fasziniert von Feldenkrais´ Sichtweise über die Bedeutung von Bewegung im menschlichen Leben. Seither beschäftige ich mich intensiv mit der Feldenkrais-Methode.

Feldenkrais bestätigte mich in vielen Bereichen meines Denkens. Schon im Alter von dreizehn Jahren fand ich eine Möglichkeit meine Bewegungen zu differenzieren und dadurch diese in beiden Körperhälften anzugleichen. Diese Betrachtungsweise der Differenzierung half mir auch entscheidend im Jahr 1994 bei der Genesung nach einer Acetabulum- und Beckenfraktur. 
Auch war und ist meine Auffassung zu den Themen Stretching bzw. Dehnen, Training oder Therapie, um nur einige Beispiele zu nennen, oft kontrovers zur landläufigen Meinung.

Die Feldenkraismethode und ihr fundierter wissenschaftlicher Denkansatz schaffte Klarheit in meinem Ahnen und eröffnete mir neue Perspektiven.

2017 begann ich die internationale Ausbildung zum Feldenkrais-Lehrer in Wien. Dort wurde ich unter anderem von dem genialen Jeremy Krauss, einem –  vielleicht „dem” direkten Schüler Moshé Feldenkrais´ – unterrichtet.

2020 folgte die Eröffnung meiner Feldenkrais-Praxis „KRAISRUND” in Innsbruck.

 

 
 
“Ich bin kein Lehrer, der vermittelt, was er weiss, an andere Menschen, die das noch nicht wissen. Ich schaffe Bedingungen, in denen Menschen herausfinden können, was sie brauchen, um ein besseres Leben zu leben.”
Moshé Feldenkrais